Sonntag, 5. Juni 2016

Rezension zu ,,Wohllebens Waldführer" von Peter Wohlleben

Dieser Waldführer ist mit 256 Seiten am 14.04 2016 im Ulmer Verlag erschienen.


Inhalt:

Der bekannte Förster Peter Wohlleben stellt Ihnen in seiner erfrischend unkonventionellen Art über 250 Tiere und Pflanzen des Waldes vor. Er beleuchtet die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Waldbewohnern und den Funktionen des Waldes sowie die Einflüsse von Förstern und Jägern. Begegnen Sie bekannten, aber auch unbekannten Arten mit neuem Blick: Warum hilft der Wolf den Bäumen? Was richtet der Feldhase im Wald an? Was bedeutet es, wenn der Dachs da ist? Was stimmt nicht, wenn sich kein Weidenröschen einfindet? Was erzählt uns die Bartflechte über den Wald? Peter Wohlleben beantwortet Fragen zum Ökosystem Wald, betrachtet dabei kritisch die gängige Waldnutzung und zeigt Alternativen auf. (Klappentext)

Cover:

Das Cover finde ich passend und zugleich sehr schön. Es zeigt einen schön grünen Wald, der Entspannung verspricht.

Meine Meinung:

Seit ,,das geheime Leben der Bäume" bin ich ein bekennender, riesiger Fan von dem Förster Peter Wohlleben. So konnte ich mir auch seinen neuen Waldführer nicht entgehen lassen, von dem ich mir viele neu Informationen und schöne Bilder versprochen habe.

Die ganze Aufmachung und Haptik des Buches ist hochwertig. Nicht nur das schöne Cover, sondern auch der Inhalt wird sehenswert präsentiert mit vielen hochauflösenden Bildern zu jedem Lebewesen.
Hier habe ich aber auch einen Kritikpunkt, denn meist gibt es nur ein Bild pro Lebewesen, jedoch finde ich gerade, dass die Unterschiede von Männchen und Weibchen bei den Vögeln doch ausgeprägt sind. Ich hätte eine Darstellung von beiden Geschlechtern und vielleicht sogar zusätzlich ein Bild des Jungvogels besser gewunden.

Jedes Lebewesen wird von Wohlleben beschrieben und zusätzlich werden noch interessante Informationen und wichtige Merkmale genannt. Auch hat er noch ähnliche Lebewesen als Bild hinzugefügt z.B um Pilze nicht zu verwechseln.
Interessant finde ich es auch, dass er am Ende des Buches noch mal auf den Wald an sich eingeht und verschiedene Abläufe erklärt.

Fazit:
Alles in allem ein lesenswerter Waldführer, der eben auch sehr persönlich ist, da Wohlleben von vielen wichtigen Lebewesen eine Auswahl trifft, manche dann aber grundlegend fehlen wie z.B der Grünspecht.

☆☆☆☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen